Logo

 
bookcase



Publizistik — Archiv
Dieses Archiv enthält eine Auswahl von Artikeln vor 1997,
zu den Kategorien Kultur, Politik/Ökonomie und Sport.
Kultur
  • Und ewig drängt die irische Frage. Zum Film Michael Collins. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 24.12.1996, 43.
  • Neue Ordnungen und alte Konflikte. Zum Tod des Historikers Georges Duby. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 5.12.1996, 81.
  • Die Rückkehr des geplagten Gitarristen Peter Green. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 16.11.1996, 61.
  • Der Vormarsch der Spice Girls scheint unaufhaltsam. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 8.11.1996, 83.
  • In Grossbritannien geht die schwarze Literatur neue Wege. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 23.10.1996, 87.
  • Das Volk: Masse, Pöbel, Souverän. Von Peter Müller und Stefan Howald. ZOOM K&M 8/96, Zürich, September 1996, 33-37.
  • Eigentlich möchte der Detektiv Schriftsteller sein. Zu neusten Kriminalromanen. Von Stefan Howald. WochenZeitung Zürich, 27.9.1996, 39f.
  • Londons Stimme droht heiser zu werden. Spardruck beim BBC World Service. Von Renée Gruber und Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 18.9.1996, 2.
  • Echter Tod im spanischen Bürgerkrieg. Zum Streit um Robert Capas Kriegsbild. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 12.9.1996, 83.
  • Stinkende Abfallhaufen. Das Londoner Theaterquartier West End ist besser als sein Ruf. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 31.8.1996, 59.
  • Der Begründer des guten schlechten Geschmacks. Jubiläumsjahr für William Morris. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 29.8.1996, 75.
  • «Die Dinge ins Extrem getrieben». Ein Interview mit dem Trainspotting-Regisseur Danny Boyle. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 17.8.1996, 49.
  • War George Orwell ein Denunziant? Neue Dokumente zu einer Streitfrage. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 16.7.1996, 51.
  • Aug’ in Auge. Beinahe ein Treffen mit Nelson Mandela. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 15.7.1996, 41.
  • Menschen und Ideen brauchen Räume. Ein Gespräch mit der Hannah-Arendt-Spezialistin Margaret Canovan. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 14.6.1996, 95. Auch in: Information Philosophie 1/97, Lörrach März 1997, 64-67.
  • Facetten des künstlerischen Ich. Ein Kinderbuch von Sylvia Plath. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 13.4.1996, 64.
  • Dreimal Trainspotting: Über Drogen. Ohne Moral. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 25.3.1996, 61.
  • Abschied in der Grossstadt. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 14.3.1996, 83.
  • Geschmack kennt kein Geschlecht. Postfeministische Emanzipation im englischen Fernsehen? Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 1.3.1996, 100.
  • 100 Geistesblüten. Die einflussreichsten Bücher. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 29.12.1995, 51.
  • Das sind schon fast religiöse Gefühle. Zu Ken Loachs Land and Freedom. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 23.11.1995, 87.
  • Kreis, Sprengung und Spirale. Geschichtsphilosophische Figuren bei Peter Weiss. Von Stefan Howald. In: Honold/Schreiber (Hrsg.): Die Bilderwelt des Peter Weiss. Hamburg 1995, 77-90.
  • Stuart Hall: Rassismus und kulturelle Identität. Von Stefan Howald. Widerspruch 30, Zürich, Dezember 1995, 201f.
  • Von Verrat weiss der Engel der Geschichte nichts. Zu Ken Loachs Spanien-Film. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 9.10.1995, 57.
  • Noch ein paar Fragen an die Geschichte. Zu Stefan Heyms Radek. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 29.9.1995, 103.
  • Arbeiterjungs gegen Mittelklasseboys im aktuellen Britpop. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 22.9.1995, 103.
  • Coming-out-Party mit Salman Rushdie. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 9.9.1995, 57.
  • Gleich, gleicher, am gleichsten. Vor fünfzig Jahren erschien George Orwells Farm der Tiere. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 8.9.1995, 95.
  • «Ich muss immer vorwärts sehen». Karl Viktor von Bonstetten, eine europäische Berühmtheit. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 1.9.1995, 88.
  • Dies runde O aus Holz… Das Globe Theatre steht als Shakespeare-Theaterbau vor der Eröffnung. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 25.8.1995, 93.
  • 60 Jahre Penguin-Taschenbuchverlag. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 4.8.1995, 66.
  • Im rasenden Wagen der Moderne. Zu Anthony Giddens Konsequenzen der Moderne. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 14.7.1995, 77.
  • Die Faszination des schlechten Gewissens. Neue Literatur aus England und Irland. Von Stefan Howald. WochenZeitung Zürich, 16.6.1995, 19.
  • Schwarz und sexy? Eine TV-Diskussion in England. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 8.6.1995, 79.
  • «Interessant am Sex ist das Gespräch danach». Ein Interview mit dem Filmer Whit Stillman. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 7.6.1995, 86.
  • Träumerische Natur des Menschen. Zur Debatte über Stephan Hermlin. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 2.6.1995, 85.
  • Bleibt nur noch, das System zu warnen? Zu Roger Köppels Verabschiedung des kritischen Intellektuellen. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 19.5.1995, 94.
  • Reize der Haut. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 24.4.1995, 53.
  • Der englische Schriftsteller Alan Bennett feiert unerwartete Erfolge. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 7.4.1995, 97.
  • Eine wundersame Vermehrung. Zur kritischen Ausgabe der Briefe Georg Büchners. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 24.2.1995, 91.
  • Essen zwischen Bank und Kunst. Kunstaufträge der SKA in London. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 22.2.1995, 82.
  • Rentable Jugendsünden. Die Musikindustrie gräbt in ihren Archiven. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 10.2.1995, 81.
  • Bürgerdämmerung. Zum Tod von Patricia Highsmith. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 6.2.1995, 49.
  • Streit ums Geldroulette gieriger Autoren. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 4.2.1995, 55.
  • Skrupel des kritischen Denkens. Deutsche Neuausgabe von Antonio Gramsci. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 6.1.1995, 59.
  • Briefwechsel über Robert Cohen: Peter Weiss in seiner Zeit. Von Stefan Howald und Robert Cohen. In: Peter Weiss Jahrbuch 3, Opladen 1994, 166-173.
  • Er erfand den Abwaschbecken-Realismus. Zum Tod von John Osborne. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 27.12.1994, 55.
  • Ein Tanz auf Lavabässen und dem Computervulkan. Jungle – Facetten einer Untergrundkultur. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 16.12.1994, 73.
  • Flann O’Brien. Von Stefan Howald. In: Kritisches Lexikon zur fremdsprachigen Gegenwartsliteratur. München, 35. Nachlieferung, November 1994.
  • Tanzen zu Tabla und Tumbi. Asiatische Jugendkultur. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 28.10.1994, 95.
  • Archäologie und Avantgarde. Neue Trends der englischen Musikmagazine. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 21.10.1994, 81.
  • Durchgestrichenes Subjekt? Der Fall Althusser und sein Werk heute. Von Stefan Howald und Ruedi Küng. WochenZeitung Zürich, 21.10.1994, 28.
  • Mann gegen Mann – Reim gegen Reim. Wer wird Poesie-Meister aller Gewichtsklassen? Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 12.10.1994, 73.
  • Noch ein Übervatermord. Zur Brecht-Biografie von John Fuegi. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 28.9.1994, 83.
  • An der Wasserscheide. BBC zwischen Qualitätsfernsehen und Marktideologie. Von Renée Gruber und Stefan Howald. WochenZeitung Zürich, 23.9.1994, 19.
  • Englands Mann in Havanna. Graham Greene wird auf dem Biographienmarkt umkämpft. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 30.8.1994, 67.
  • Mein Foucault, dein Foucault. Zur internationalen Foucault-Konferenz in London. Von Stefan Howald. WochenZeitung Zürich, 12.8.1994, 18.
  • Auf der Suche nach neuen Welten. Zum 100. Geburtstag von Aldous Huxley. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 26.7.1994, 9.
  • Botschafter der Hoffnung. Zum Tod von Robert Jungk. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 15.7.1994, 13.
  • Der Detektiv fährt jetzt einen Subaru. Neue Krimis aus den USA. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 25.6.1994, 11.
  • Zeitgenosse Büchner. Von Stefan Howald. WochenZeitung Zürich, 24.6.1994, 19.
  • Eine Internationale des Exils. Vanessa Redgrave gründet eigene Theatertruppe. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 8.6.1994, 13.
  • Ein buntes Märchen unserer Zeit. Die Lebensgeschichte von Luciano Benetton. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 25.4.1994. Buchzeichen, 11.
  • Sprachschöpfer. Ein Porträt des Informatikers Niklaus Wirth. Von Stefan Howald (Text) und Nadja Athanasiou (Foto). Tages Anzeiger Magazin Zürich, 19.3.1994, 22-28.
  • Der Schauspieler als Profi. Eine Begegnung mit Anthony Hopkins. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 17.3.1994, 13.
  • Die knackende Kuh gibt keine Milch. Das Londoner Commonwealth Institute. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 2.3.1994, 14.
  • «Der Dalai Lama lachte». Ein Gespräch mit Regisseur Bernardo Bertolucci. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 11.2.1994, 11.
  • Kleine Obsession für Anfänger. Robert Crumbs Einführung in das Werk von Franz Kafka. Von Stefan Howald. Die Zeit Berlin, 10.12.1993, 92.
  • Die letzten Bilder aus England. Zum britischen Traditionsbewusstsein. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 25.10.1993, 2.
  • Beschaulicher Blick in den Abgrund. Klippenwanderungen auf Jersey. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 16.6.1993, 67.
  • Was bleibt, ist fast das Verstummen. Zum 150. Todestag von Friedrich Hölderlin. Von Stefan Howald und Peter Müller. Tages-Anzeiger Zürich, 2.6.1993, 11.
  • Will London ins 19. Jahrhundert zurück? Probleme einer Städteplanung. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 5.5.1993, 2.
  • Intellektuelle und Intellektuelle. Neues aus der Dämmerung einer Spezies. Von Stefan Howald. WochenZeitung Zürich, 16.4.1993, 16.
  • Das Prinzip Verantwortung. Zum Werk des verstorbenen Hans Jonas. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 8.2.1993, 8.
  • Schweizer Pionierin im US-Süden. Zu den Sozialreportagen von Annemarie Schwarzenbach. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 19.1.1993, 13.
  • Dem Menschen ein elektronischer Bruder. Die Originalversion von Blade Runner. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 14.1.1993, 11.
  • Verweigerte Assimilation. Ein Mann mit Eigenschaften in einem Land ohne Eigenschaften. Robert Musil und die Schweiz. Von Stefan Howald. In: Rapial. Zeitschrift für Kultur und Wissenschaft des Robert-Musil-Archivs 3/1992, Klagenfurt 1992, 1-6, 11.
  • Ein früher Warner, spät gehört. Zum Tod von Günther Anders. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 19.12.1992, 10.
  • Fiktive Gegenwarten. Zu Vaterland von Robert Harris. Von Stefan Howald. WochenZeitung Zürich, 20.11.1992, 17.
  • Cliquenwirtschaft und schmutzige Wäsche. Zum englischen Literaturbetrieb. Von Stefan Howald. WochenZeitung Zürich, 23.10.1992, 19
  • Kurzes Umblättern in Büchern und Computern. Eine multimediale Kultur für eine multikulturelle Gesellschaft? Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 30.9.1992, Buchzeichen, 1.
  • Eine Reise mitten ins Herz von England. Besuch in Nottingham. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 26.8.1992, 67.
  • Vom verdunkelten Sinn der Geschichte. Heiner Müllers Autobiografie in Gesprächen. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 4.8.1992, 9.
  • Ein Haus gesättigt von Geschichte. Ein Besuch im Londoner Freud-Museum und ein paar Entdeckungen in Freuds erstmals veröffentlichtem Tagebuch. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 29.7.1992, 11. Auch in: Mit der Ziehharmonika. Zeitschrift für Literatur des Exils und des Widerstands 11/4, Wien, Dezember 1994, 32f.
  • Pfundiger Scheck für den Londoner Zoo. Von Stefan Howald. SonntagsZeitung Zürich, 28.6.1992, 11.
  • Fröschin oder Mäusin? Art Spiegelman und seine Comics gegen den Rassismus. Von Stefan Howald. Die Zeit Berlin, 17.4.1992, 90.
  • Ein Flug ins Herz oder Das Ende der Utopie. Zu Günter Herburger. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 12.2.1992, 11.
  • Mehr Antworten als Fragen. Das Bedürfnis der englischen Öffentlichkeit nach Abseitigem. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 9.1.1992, 9.
  • Die Bösen in uns. Neue Krimis von Patricia Highsmith und Elmore Leonard. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 8.11.1991, 15.
  • Ironie – eine zweischneidige Waffe. Ein Gespräch mit dem englischen Schriftsteller Julian Barnes. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 9.10.1991, Buchzeichen, 7f.
  • Ferien im Theatersessel. Shakespeare in Stratford-upon-Avon. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 11.9.1991, 67.
  • Ein Held von gestern. Jerome D. Salingers Kultbuch wird 40. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 9.8.1991, 11.
  • Thomas Cook und die Geburt des Massentourismus. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 3.7.1991, 65.
  • Der Mensch ist nicht allein; er sucht die Nähe und bleibt auf Distanz. Robert Musils «Die Vollendung der Liebe» wiedergelesen. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 30.4.1991, 13. Auch in: Musil-Forum 17/18, 1991/92, Saarbrücken 1992, 134-137.
  • «Der Zweifel ist mein Lebenselixier». Zum Tod von Graham Greene. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 4.4.1991, 11.
  • Versuche, den Untergang zu überleben. Katastrophenbilder in der Literatur. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 9.3.1991, 11.
  • Königin sticht Weib, Weib sticht Amazone. Ein Frauenjass. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 2.3.1991, 13.
  • «Die DDR ist nach wie vor eine deutsche Wunde». Ein Gespräch mit Hans Mayer. Von Stefan Howald und Peter Müller. Tages-Anzeiger Zürich, 20.2.1991, 11.
  • A-moralisch. Patricia Highsmith wird 70. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 19.1.1991, 11.
  • Ein Schlüsselroman. Zu Manfred Züfles Der Scheinputsch. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 30.11.1990, züri-tip, 17.
  • Den Weg ins Schloss gehen. Zu einer internationalen Tagung über Peter Weiss in Zürich. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 16.11.1990, züri-tip, 40f.
  • Eine ganze Szene in der Selbsttherapie? Zum Kultursymposium 90. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 6.11.1990, 10.
  • Wie angepasst war Anna Seghers? Eine posthume Novelle. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 5.11.1990, 11.
  • 16 Stunden und 8 Vorleser für 330 Seiten: Flann O’Brien. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 29.10.1990, 17.
  • Seine Theorie ist gerade heute brauchbar. Zum Tod von Louis Althusser. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 25.10.1990, 11.
  • Eine Pionierin der Frauenemanzipation. Berta Rahm wird 80. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 4.10.1990, 12.
  • Noch nicht ganz auf dem Misthaufen der Geschichte. Bertolt Brecht wiedergelesen. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 12.9.1990, 11f.
  • Phantast. Zum Tod von H. P. Lovecraft. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 20.8.1990, 12.
  • Umbruchzeiten, präzis eingefangen. Das Werk von Ella Maillart. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 16.8.1990, 9.
  • Wenn plötzlich nichts mehr bleiben dürfen soll. Zur Debatte um Christa Wolf. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 25.6.1990, 13.
  • Comic-Helden sprechen zunehmend deutsch. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 21.6.1990, 13.
  • Abendlicht, fahl und mit Gewittern. Stephan Hermlin in Winterthur. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 23.4.1990, 11.
  • Eine neue Welt, schon etwas abgestanden. Tom Wolfes Pioniergeschichte des Silicon Valley. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 20.4.1990, 77.
  • «Der ganze Schmutz zugleich und Glanz meiner Seele». Zur neuen Berliner Kleist-Ausgabe. Von Stefan Howald und Peter Müller. Tages-Anzeiger Zürich, 11.4.1990, 11f.
  • Wie man Türen richtig öffnet, ohne sich zu fragen, wohin sie führen. Zu einer Lehre des Gebrauchsdesigns. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 16.2.1990, 73.
  • Berührungsfurcht. Die Auseinandersetzung mit der Masse bei Musil und Canetti. Von Stefan Howald. In: Musil-Forum 15/1989, Saarbrücken 1989, 173-191.
  • Die Intellektuellen und die Macht oder: Nachrichten aus dem Packeis. Zu Christoph Hein. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 16.10.1989, 12.
  • Der Museumspark trägt den Namen einer Reifenfirma. Kultursponsoring in Grossbritannien. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 19.9.1989, 12.
  • Ein Lexikon fürs nationale Gemüt. Das Schweizer Lexikon 91. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 15.9.1989, 7.
  • «Das Mittel, uns an die Vielfalt unsrer Wahrnehmungen zu erinnern». Zu Willi Münzenbergs Zürcher Jahren und seinem Konzept der Kulturrevolution. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 8.9.1989, züri-tip, 40f.
  • Amberland – eine durch und durch phantastische Insel für Einheimische und Touristen. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 30.8.1989, 65.
  • Wie ein Schweizer Thema verschenkt wird. Zu einem Buch über Tell im Alltag. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 26.8.1989, 13.
  • Der Feldherr und die alten, etwas angestaubten Freiheiten. Karl Popper in St. Gallen. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 29.6.1989, 11.
  • Ebenso avanciert wie zurückgeblieben. Streifzüge durch das 6. Comic-Festival in Sierre. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 14.6.1989, 11.
  • Ein Palaver mit entschiedenem Ende. Max Frischs Schweiz ohne Armee? Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 13.6.1989, 12.
  • «Wir müssen die eigene Substanz ins Tanzen bringen». Ein Gespräch mit Volker Braun. Von Stefan Howald und Peter Müller. Tages-Anzeiger Zürich, 31.5.1989, 11.
  • «Ein weites Gedankengebiet zu durchreisen». Zur Rezeption von Ludwig Wittgenstein aus Anlass des 100. Geburtstags. Von Stefan Howald, Tages-Anzeiger Zürich, 26.4.1989, 11.
  • Eine späte Auflehnung gegen die selbstverschuldete Passivität. Ein paar Fragen zur alternativen Discoszene. Von Jean-Martin Büttner und Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 15.4.1989, 13.
  • Zuweilen wie aus einer andern Welt. Zum 80. Geburtstag von Golo Mann. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 3.4.1989, 11.
  • Am Bildschirm mit 64'000 Farbtönen durch Pompei. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 18.3.1989, 11.
  • Gegengifte für die kranke Industriegesellschaft? Zu Ulrich Becks neuem Buch Gegengifte. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 10.3.1989, 11.
  • «Solche Proteste sind folgerichtig». Ein Gespräch mit Farhad Afshar zur Debatte um Salman Rushdie. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 15.2.1989, 13.
  • Reisen ins innere und äussere Asien. Bücher von Annemarie Schwarzenbach und Ella Maillart. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 7.2.1989, 10.
  • «Alles, was ich geschrieben habe, würde ich wieder schreiben». Gespräch mit Otto Steiger. Von Rea Brändle und Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 2.8.1989, 9f.
  • Nachrichten von der Arbeiterklasse. Zur Entwicklung des publizistisch-literarischen Genres der Fabrikreportage in der Schweiz seit 1968. Von Stefan Howald. In: Durrer/Lukesch (Hrsg.): Biederland und der Brandstifter. Niklaus Meienberg als Anlass. Zürich 1988, 181-197.
  • Nachwort zu Walter Matthias Diggelmanns Das Verhör des Harry Wind. Von Stefan Howald. Neuauflage Zürich 1988, 246-262.
  • «Der gute Mensch schlechthin». Zum Tod von Erich Fried. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 24.11.1988, 11.
  • «So plakativ wie Sie kann man es nicht sagen». Ein Gespräch mit Suhrkamp-Chef Joachim Unseld über seinen Verlag und die deutschsprachige Buchszene. Von Stefan Howald und Peter Müller. Tages-Anzeiger Zürich, 5.10.1988, Buchzeichen, 1f.
  • «Wir müssen das Wunder jetzt vorbereiten». Ein Gespräch mit dem Zukunftsforscher Robert Jungk. Von Stefan Howald und Peter Müller. Tages-Anzeiger Zürich, 28.9.1988, 11.
  • Die Schweiz als Lehrstück. Zu Otto F. Walters Zeit des Fasans. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 26.8.1988, 11.
  • Fertig mit der Kulturgesellschaft? Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 22.7.1988, 11.
  • So ohne Brüche kann es nicht ablaufen. Hans Sahls Jemand nach 50 Jahren wieder in Zürich aufgeführt. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 25.6.1988, 11.
  • «Man ist immer noch irgendwie der Verräter». Ein Gespräch mit Hans Sahl. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 22.6.1988, 11.
  • Aufs Handeln kommt es an, aber die Theorie geht voran. 68er Bücher neu gelesen: die Berliner Zeitschrift Das Argument. Von Stefan Howald, Tages-Anzeiger Zürich, 30.5.1988, 11.
  • Vom Buchclub zur Buchhandlungskette? Gerät bei Ex Libris der kulturpolitische Auftrag in Vergessenheit? Von Stefan Howald und Peter Müller. Tages-Anzeiger Zürich, 11.5.1988, 11f.
  • Sechseläuten und 1. Mai: Ein Vergleich. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 30.4.1988, 2
  • Computer – im Herzen des Verstandes? Von Stefan Howald, Tages-Anzeiger Zürich, 9.3.1988, 71.
  • Meienberg contra Schaufelberger – Showdown in der Uni. Von Stefan Howald, Tages-Anzeiger Zürich, 30.2.1988, 17.
  • Ist Herr Schüüch noch ein Zeitgenosse? Zu Hans Mosers Witzfigur. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 17.1.1988, 13.
  • Ein tragisches Kapitel der schweizerischen Literaturgeschichte? Zu Annemarie Schwarzenbachs Roman Das glückliche Tal. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 10.12.1987, 13.
  • «Die Vorstellung von Emanzipation muss von der Industriegesellschaft gelöst werden». Ein Gespräch mit Ulrich Beck. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 7.10.1987, Buchzeichen, 1f.
  • «Es hat nie eine Firma Wallraff gegeben». Günter Wallraff zu den Vorwürfen gegen ihn. Von Stefan Howald und Peter Müller. Tages-Anzeiger Zürich, 7.10.1987, 11.
  • Grenzenlose Literatur in einer Welt ohne Grenzen? Zum PEN-Kongress in Lugano. Von Stefan Howald, Tages-Anzeiger Zürich, 16.5.1987, 2.
  • «Das Verhältnis zwischen Armen und Reichen ist das einzige revolutionäre Element in der Welt». Der Streit um Georg Büchner – zum 150. Todestag. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 18.2.1987, 11f..
  • Professor August Lindner – Musils Kritik einer ideologischen Bildungskonzeption. Von Stefan Howald. In: Musil-Studien 14, München 1986, 51-62.
  • Den Ernstfall üben. Von Urs Siegenthaler (Bilder) und Stefan Howald (Text). Tages-Anzeiger Zürich, 14.11.1986, 39.
  • Eine neue Hoffnung für die Wendezeit? Eine kritische Auseinandersetzung mit dem Werk von Hermann Broch. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 29.10.1986, 11f.
  • Computerdenken, Umgangssprache und Alltagsphilosophie. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 14.2.1986, 45.
  • Blick auf die Literatur der siebziger Jahre. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 3.2.1986, 13.
  • «Zur klaren Stellungnahme gehört Mut». Ein Besuch bei Marcel Reich-Ranicki. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 22.11.1985, züri-tip, 5.
  • Gedanken zur «Bibel des Computerzeitalters» von Douglas R. Hofstadter. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 16.11.1985, 61.
  • Kampf um die Köpfe – ein Gramsci-Luxemburg-Kongress in Hamburg. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 12.9.1985, 29.
  • Ein Magazin für Kultur und darüber hinaus. Eine Jubiläumsnummer des Kulturmagazin. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 22.6.1985, 54.
  • MM in arg gestylter Erotik. Marilyn Monroe in einhundert gemalten Bildern. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 9.3.1985, 59.
  • Besuch bei den Lobrednern des Schriftstellers. Eine Fallstudie über internationale Kongresse am Beispiel des Musil-Symposiums in Saarbrücken 1984. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 3.11.1984, 49f.
  • Von Pascal zu Lilith – Computerpreis für Professor Niklaus Wirth. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 22.10.1984, 17.
  • Das Verhalten der Unmächtigen vorführen. Interview mit Volker Braun. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 20.10.1984, 49.
  • Vorwärts zur Chronogeographologie der Literatur. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 20.8.1984, 21.
  • Ist die Wirklichkeit doch verfehlt worden? Zur Realismusdebatte in der WochenZeitung. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 2.7.1984, 25.
  • Einübung ins binäre Denken. Im ersten Schweizer Computer-Camp. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Magazin Zürich, 30.6.1984, 14-21.
  • Kampf gegen Macht, die Ohnmacht vergewaltigt. Ein Gespräch mit Peggy Parnass. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 24.5.1984, 29.
  • Wie sieht die Ernte aus? Noch ein Rückblick auf den literarischen Schweizer Frühling der Gegenwart. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 25.2.1984, 49f.
  • Sie gestaltete die Konflikte unserer Zeit. Zum Tod von Anna Seghers. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 4.6.1983, 19.
  • Mehr Anerkennung für literarische Arbeit. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 11.9.1982, 39.
  • Jugendkulturen im Alltag. Zu den Cultural Studies von Paul Willis. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 5.6.1982, 25.
  • Arbeiterliteratur heute. Zur Entwicklung eines Genres. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 3.4.1982, Buchzeichen, 10.
  • Heimligen, Habligen, Treustadt und Rheinwil. Schweizer Romane aus dem Frühling der Gegenwart. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 13.3.1982, 53f.
  • Das schöne, das gute, das billige Buch. Probleme eines gewerkschaftlichen Bildungskonzepts. Von Stefan Howald. Linkskurve 1/82, Dortmund März 1982, 26-29.
  • Irland: Eine Insel mit dem Velo erfahren. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 15.10.1981, 55.
  • Helvetische Steckbriefe, auch zum Nachschlagen. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 15.4.1981, 23.
  • «Das schöne, das gute, das billige Buch». Die Büchergilde Gutenberg – Erfolg und Scheitern eines gewerkschaftlichen Bildungskonzeptes. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 4.4.1981, 53f.
  • Notiz zu Bertolt Brechts Kriegsfibel. Von Stefan Howald. In: Haug u.a. (Hrsg.): Aktualisierung Brechts. Berlin 1980, 208-215.
  • Literatur und Kontroversen aus der Schweiz. Geschichte und Konzept des drehpunkt. Von Stefan Howald. In: drehpunkt. Schweizer Literaturzeitschrift 1968-1979. Nachdruck Basel 1980, 7-10.
  • Umstrittene Überlieferung einer Epoche. Neuauflagen von Literatur aus der Weimarer Republik und dem Exil zwischen Kommerz und Engagement. Von Andreas Bürgi und Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 27.12.1980, 45f.
  • Gruppe Olten wendet sich gegen Duckmäusertum. Von Stefan Howald, Tages-Anzeiger Zürich, 12.11.1980.
  • Der Unterschied von Ideal und Wirklichkeit. Ein Gespräch mit Ulrich Plenzdorf. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 11.4.1980, 21.
  • Stefan Heym, ein Buch und die DDR. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 26.5.1979, 25.
  • «Beiträge zur geistigen Bewältigung der Welt». Zur neuen Robert-Musil-Edition. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 3.3.1979, 55f.
  • Literatur und Kontroversen aus der Schweiz. 10 Jahre drehpunkt. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 13.1.1979, 47f.
  • Moralischer Rigorismus – Schweizer Literatur in der DDR. Von Stefan Howald und Bernard Waeber. Konzept Zürich, 16.10.1978.
  • Anna Seghers – eine mögliche deutsche Chronik. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 28.1.1978.
  • Volker Braun: Das Wort ist gezielte Provokation. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 9.6.1977.
  • Krach bei Wagenbach. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 25.1.1977, 21.
  • Der Schriftsteller als eine wichtige Einrichtung. Ein Gespräch mit dem DDR-Autor Hermann Kant. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 9.4.1976, 21.

top
Politik/Ökonomie
  • Briten kämpfen um Streikrecht. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 10.9.1996, 3.
  • Der Kapitalismus ist noch nicht zu Ende. Auf den Spuren von Friedrich Engels in Manchester. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 28.11.1995, 57.
  • Zivilgesellschaft gleich freier Markt? Zu Ernest Gellners Bedingungen der Freiheit. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 9.10.1995, Buchzeichen, 17.
  • Die Regenbogenfahne flattert wieder im Wind. Greenpeace und Brent Spar. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 22.6.1995, 3.
  • Die Macht der Polizeipsychologie. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 14.2.1995, 61.
  • Tierschutzproteste als Lehrstücke in Demokratie. Von Renée Gruber und Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 13.2.1995, 2.
  • Manufacturing Consent. Noam Chomsky und die Medien. Von Stefan Howald. Widerspruch 28, Zürich, Dezember 1994, 165-167.
  • Aufrücken zur Mitte, vorwärts marsch. Tony Blair versucht seine Partei wahlfähig zu machen. Von Renée Gruber und Stefan Howald. Tagwacht Bern, 11.10.1994, 2.
  • Virtuoser Spieler auf dem Medienjahrmarkt. Ein Porträt des englischen Skandalvermittlers Max Clifford. Von Renée Gruber und Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 8.9.1994, 65.
  • Moralpolitik gegen alleinerziehende Mütter. Zum Scheitern der back-to-basics-Kampagne in Grossbritannien. Von Renée Gruber und Stefan Howald. Widerspruch 27, Zürich, Juni 1994, 125-131.
  • Islamisch essen in London. Zur multikulturellen Erziehung in England. Von Renée Gruber und Stefan Howald. WochenZeitung Zürich, 24.6.1994, 27.
  • Pakistaner-Jagden, Hitlergruss & Rechtsrock. Rassismus in England. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 6.6.1994, 2.
  • Afrika: Auf verlorenem Posten? Kritik einer Streitschrift. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 4.1.1994, 11.
  • Die Aktualität Gramscis. Halbzeit bei der deutschsprachigen Ausgabe der Gefängnishefte. Von Stefan Howald. WochenZeitung Zürich, 10.12.1993, 16.
  • Schulen und Kinder auf den Markt getragen. Die konservative Gegen-Revolution im englischen Schulsystem. Von Renée Gruber und Stefan Howald. WochenZeitung Zürich, 19.11.1993, 25f.
  • Neue Werte-Gemeinschaft. Zur Kommunitarismus-Debatte. Von Stefan Howald. Wochenzeitung Zürich, 27.8.1993, 16.
  • Frauen schüren das Kohlefeuer des Widerstands. Zum Kampf um die britischen Zechen. Von Renée Gruber und Stefan Howald. Öffentlicher Dienst Zürich, 23.4.1993.
  • «Underclass», Armut, Rassismus. Literaturbericht zur britischen und amerikanischen Debatte. Von Stefan Howald. Widerspruch 23, Zürich, Juli 1992, 162-166.
  • Die Medizin schmeckt zunehmend bitterer. Ghana zwischen Demokratie und IWF. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 16.2.1992, 2.
  • Der Dieb, das System und seine Handlanger. Der rasche Fall des Robert Maxwell. Von Stefan Howald, WochenZeitung Zürich, 20.12.1991, 13
  • Die Radikalität der Demokratie ist noch nicht ausgereizt. Zu einem zeitgemässen Buch von Ernesto Laclau und Chantal Mouffe. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 9.10.1991, Buchzeichen, 12.
  • Er hat alle in seiner Umgebung bewegt. Nachruf auf Theo Pinkus. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 7.5.1991, 13. Auch in: Erinnern und ermutigen. Hommage für Theo Pinkus. Zürich 1992, 116-118.
  • Die Schatten der stalinistischen DDR. Über die Parteidisziplin als Glaubensersatz und andere historische Irrtümer – eine Literaturübersicht. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 17.4.1991, 11f.
  • «Weil sich der ganze Mensch ändert, in dem Masse, wie sich seine Kultur ändert». Zum 100. Geburtstag von Antonio Gramsci. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 16.1.1991, 11.f.
  • «Ohne zivilen Ungehorsam hätte die Schweiz heute einen Kanton weniger und ein Atomkraftwerk mehr». Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 30.8.1990, 2.
  • Gott, der Mensch und Mrs. Thatcher. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 7.4.1990, 5.
  • Revolution, original (1-40). Wöchentliche Texte zur französischen Revolution, ausgewählt und kommentiert von Stefan Howald und Peter Müller. Tages-Anzeiger Zürich, 18.2.1989 – 30.12.1989.
  • «Die ganze Geschichte des biblischen Volkes ist eine Suche nach Befreiung». Gespräch mit dem Befreiungstheologen Frei Betto. Von Stefan Hartmann und Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 18.4.1987, 2.
  • Günther Anders verkündet das Ende des Pazifismus. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 27.3.1987, 11.
  • Die Linke und die Krise des realen Sozialismus. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 6.11.1985, 2.
  • Zeichen setzen gegen die neue Fremdenfeindlichkeit. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 21.10.1985, 5.
  • Das Zürcher Quartierzentrum Kanzlei – eine Begehung. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Magazin Zürich, 5.10.1985, 28-37.
  • Oistrach darf nicht spielen. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Magazin Zürich, 4.5.1985, 44-47.
  • Verkehrsberuhigung im Kreis 5: Gewerbe gegen Anwohner? Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 13.3.1984, 19.
  • Verkehrsfreier Röntgenplatz schafft neue Probleme. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 2.5.1983, 17.
  • Das Land des freien blauen Dunstes. Eine Vermessung von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 24.1.1983, 41f.
  • Entwertet die Automatisierung die Facharbeit? Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 5.7.1982, 35f.
  • Integrationsmechanismen der Schweizer Milizarmee. Von Stefan Howald. Widerspruch 3, Zürich, Juni 1982, 69-80.
  • Für eine «Schule ohne Angst». Solidaritätsveranstaltung des VPOD. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 1.10.1980, 20.
top
Sport
  • Klasse vor Rasse. Auseinandersetzungen im Cricket. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 16.8.1996, 69.
  • Europe United – ein Kulturereignis zum Sport. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 31.5.1996, 91.
  • Fussball für die Zweidrittelsgesellschaft. Von Stefan Howald. Tagwacht Bern, 31.5.1996, 2.
  • Fussball und Philosophie. Der englische Fussball wird für die Kultur salonfähig. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 12.5.1995, 94.
  • Enttäuschendes Endspiel. Neue Bücher zum Fussball. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 11.8.1994, 9.
  • Manchesterolympismus. Mittelenglische Bewerbungsstrategien für Olympia. Von Stefan Howald. Sportkritik 5/93, Berlin, September 1993, 9f.
  • Der Geist in der Maschine. Damespielen im Computerzeitalter. Von Stefan Howald. Sportkritik 2/92, Berlin, November 1992, 16-18.
  • Vorläufige Entwarnung für den <Hurrikan>. Der Snookerspieler Alex Higgins bangt um seine Karriere. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 19.8.1992, 52.
  • Die Provinz schlägt zurück. Splitter zum schottischen Fussball. Von Stefan Howald. Sportkritik 0-2/92, Berlin, Juni 1992, 6f.
  • Englische Fans im vereinten Protest. Gegen die Abschaffung der Stehrampen in den Fussballstadien. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 18.3.1992, 55.
  • Wunschstart für Südafrikas Zebra. Zur Rückkehr des Cricket-Teams in den Weltcup. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 4.3.1992, 53.
  • Das Aus nach 111 Jahren? Londoner Fussballclubs in der Krise. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 17.12.1991, 43.
  • Cricket – das Empire schlägt zurück. Von Stefan Howald. SonntagsZeitung Zürich, 8.9.1991, 64.
  • Ian Botham – Bekenntnisse eines Cricket-Stars. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 28.5.1986, 65.
  • Pat Jennings – der Evergreen von der grünen Insel. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 28.5.1986, Beilage Fussball-WM, 25f.
  • Neuer Modus soll Englands Fussball vor dem drohenden Bankrott bewahren. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 27.12.1985, 33.
  • Mehr oder weniger Schuldige. Zum Heysel-Drama. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 31.5.1985, 1.
  • Schweiss und Biergestank, ein Platzverweis und Whitesides Tor. Der englische Cupfinal. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 20.5.1985, 32.
  • Zu einer Kulturgeschichte des Laufsports. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 30.4.1985, 41.
  • George Best – schon Star und immer noch Held. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 4.1.1985, 27.
  • Vier Starts – drei Farben – drei Siege. Pferderennen in Dielsdorf. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 21.5.1984, 31.
  • «Auch Chinesen sind zu schlagen». Tischtennis-Europameister Ulf Bengtsson. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 11.5.1984, 41.
  • Olympia ohne Politik gab es noch nie. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 10.5.1984, 60.
  • Kleine Anatomie der Zielpassage. Zur Züri-Metzgete. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 7.5.1984, 29.
  • Drinnen explodiert der Lärm. Motocross im Hallenstadion. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 30.1.1984, 29.
  • Sport konkret – Materialien und Hintergründe. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 24.3.1982, 36.

top