Logo

 
bookcase



Publizistik — Kultur
  • Der Mann und die Eigenschaften. Anlässlich der Internationalen Robert-Musil-Tagung in Basel.
    Oktober 2009 [pdf, 33 KB]
  • Aus der Gegenwart des 20. Jahrhunderts. Eric Ambler zum 100. Geburtstag.
    Juni 2009 [pdf, 25 KB]
  • Ein Laboratorium linken Denkens. In Berlin wurde am Historisch-Kritischen Wörterbuch
    des Marxismus weitergearbeitet. Mai 2009 [pdf, 39 KB]
  • Babylon, du Sündige. Über einen kulturellen Mythos.
    Januar 2009 [pdf, 39KB]
  • TV-Krimiserien: Einfühlen und Aufschneiden.
    Dezember 2008. Kurze Version [pdf, 47 KB]. Lange Version [pdf, 253 KB]
  • Eine grosse Kiste über die RAF. September 2008 [pdf, 29 KB]
  • Annemarie Schwarzenbach – das schuldige Lamm. Juli 2008 [pdf, 42 KB]
  • Popkultur und Politik. Ein paar Facetten aus England. April 2008 [pdf, 26 KB]
  • Eine Enzyklopädie der Kultur in Einzelheften. 782 Nummern DU. März 2008 [pdf 44 KB]
  • Carl Schmitt ist nicht zu retten. März 2008 [pdf 26 KB]
  • Flexible Gesellschaft, biegsame Manieren. November 2007 [pdf 41 KB]
  • Manfred Züfle – Freund, Lehrer. Intellektueller und Schriftsteller. Von Stefan Howald.
    Neue Wege, Zürich, 5/2007, 137-139 [pdf 609 KB]
  • Engagierter Intellektueller. Zum Tod von Manfred Züfle. Von Stefan Howald. Der Bund Bern, 2.4.2007, 39.
  • Auch der Ruhestörer hat nicht immer recht – André Glucksmann zieht eine polemische Bilanz seines Lebens. Von Stefan Howald. Neue Zürcher Zeitung am Sonntag, 18.3.2007, 81.
  • Baudrillard hat doch stattgefunden, Zum Tod des Kulturphilosophen. Von Stefan Howald.
    WochenZeitung Zürich, 15.3.2007, 15f. [pdf 20 KB].
  • Da Singles, dort Polygamie. Senegal – Schweiz 1:1. Von Stefan Howald. WochenZeitung Zürich, 8.3.2007, 14.
  • Bücherstapel aus dem Netz. Das Internet ist das grösste Antiquariat der Welt. Von Stefan Howald. Neue Zürcher Zeitung am Sonntag, 4.2.2007, 70.
  • Aufs Höchste aus. Dieter Meiers Poesie. Von Stefan Howald. WochenZeitung Zürich, 14.12.2006, 14.
  • Verzehrende Liebesgeschichte, satirisch unterlegt. Rudolf Bussmanns neuster Roman. Von Stefan Howald, WochenZeitung Zürich, 26.10.2006,
  • Sensationen, die das Internet beschämen. Wohin mit den Büchern einer geerbten Bibliothek? Von Stefan Howald.
    WochenZeitung Zürich, 12.10.2006, 15f. [pdf 124 KB].
  • Auf der Suche nach Gandhi. Eine inspirierende Reise durch die paradoxe Vielfalt Indiens. Von Stefan Howald. Neue Zürcher Zeitung am Sonntag, 1.10.2006, 83.
  • Sich kräuselnde Rauchwolken im Gehirn. Die Ärztin Nadia Khan bekämpft die Moyamoya-Krankheit auch mit Comics. Von Stefan Howald. Neue Zürcher Zeitung am Sonntag, 17.9.2006, 76.
  • Ein Land mit Potenzial. Amartya Sen über Indien. Von Stefan Howald. Neue Zürcher Zeitung am Sonntag, 21.5.2006, 81.
  • Homunculus und Gentechnologie. Von Stefan Howald. Neue Zürcher Zeitung am Sonntag, 15.1.2006, 75.
  • Die Schuld der Steppennomaden. Dan Diners fragwürdige Thesen zum politischen Stillstand in der arabischen Welt. Von Stefan Howald. Neue Zürcher Zeitung am Sonntag, 4.12.2005, 87.
  • Abseits der pädagogischen Provinz. Vom internationalen Atlantic College in Wales berichten Stefan Howald (Text) und Reto Camenisch (Bilder).
    Neue Zürcher Zeitung, 2.4.2005, 79-81. [pdf 258 KB]
  • Gefrässiger Mittelstand. Was man beim Vogelfüttern über unsere Gesellschaft lernen kann. Von Stefan Howald.
    Du754, Sulgen, März 2005, 10. [pdf 37 KB]
  • Mehr als ein Humorist. Zu Peter Ustinov. Von Stefan Howald. Neue Zürcher Zeitung am Sonntag, 6.3.2005, 75.
  • «Kunst wirkt, aber wir können nicht steuern wie». Der Kulturkritiker Greil Marcus über Politik, Kultur, die USA und Europa. Von Stefan Howald. Du749, Sulgen, September 2004, 61-63.
  • «Das öffentliche Interesse steht an erster Stelle». Zur Situation der BBC. Von Stefan Howald. Link 9/04, Zürich, September 2004, 10-12.
  • Die goldene Ära der grossen Denker. Zu Michel Winocks Intellektuellen-Studie. Von Stefan Howald. Neue Zürcher Zeitung am Sonntag, 25.7.2004, 57.
  • Sex and the City. Zur Modellierung des Sexuellen im High-Tech-Kapitalismus. Von Stefan Howald. Widerspruch 46, Zürich, Juni 2004, 204-206.
  • Gospel Rap für Mavis. Eine Fernbeziehung. Von Stefan Howald. Das Magazin 3/2004, Zürich, 17.1.2004,
  • Moses, der ewige Ägypter. Edward Saids Freud-Studie. Von Stefan Howald. Neue Zürcher Zeitung am Sonntag, 23.11.2003, 87.
  • Für uns keine Zukunft. Katastrophenszenarien von Martin Rees. Von Stefan Howald. Neue Zürcher Zeitung am Sonntag, 19.10.2003, 87.
  • Der Philosoph als Platzhirsch. Ein Schweizer im Revier des koketten Denkens. Von Stefan Howald. Neue Zürcher Zeitung am Sonntag, 5.10.2003, 79.
  • Very british, the Swiss. Von Stefan Howald. Sonntagszeitung Zürich, 28.9.2003, 19f.
  • Wem gehört George Orwell? Zum 100. Geburtstag. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 25.6.2003, 57.
  • Die Geschichte des Historikers Eric Hobsbawm. Zu seiner Autobiografie. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 28.2.2003, 51.
  • Idealismus und Paranoia. Die TV-Serien 24 und West Wing reflektieren die amerikanische Schizophrenie. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 25.9.2002, 67.
  • Ein Bericht über Gefühle und Einsichten. Zur Autobiografie des Schotten Stuart Hood. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 2.7.2002, 55.
  • Mary Morrissy. An den Rändern der Identität. Von Stefan Howald. Du720. Zürich, Oktober 2001, 64-66.
  • Stuart Hall und die Cultural Studies. Von Stefan Howald. Widerspruch 40, Zürich, Juni 2001, 176-179.
  • «Es wird Zeit, die Kultur zurückzustufen». Ein Gespräch mit dem Literaturwissenschaftler Terry Eagleton. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 13.3.2001, 57.
  • «Das Religiöse verschwindet nie». Gespräch mit dem Philosophen Leszek Kolakoswki. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 28.11.2000, 57.
  • Sprache und Macht, lebenslang. Ein Porträt von Harold Pinter. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 9.10.2000, 49.
  • Der widerspenstige Blick von halb unten. 1000 Nummern Private Eye. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 7.10.2000, 50.
  • Die Renaissance republikanischer Tugenden. Hannah Arendt ist in. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 5.8.2000, 42.
  • Die Welt in den wilden Farben der Gefühle. Die vollständigen Tagebücher von Sylvia Plath. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 13.6.2000, 58.
  • Schopenhauer für den Alltag. Alain de Botton und der Erfolg der Vulgärphilosophie. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 29.4.2000, 49.
  • Training des aufrechten Gangs im knirschenden Morgen. Zu Volker Braun. Von Stefan Howald. Vorwärts Zürich, 28.4.2000, 7.
  • Für «Feinschmecker der Liebeskunst». Zum Tod von Alex Comfort. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 30.3.2000, 75.
  • Kann Greenwich die Expo.02 inspirieren? Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 22.3.2000, 2.
  • Rassist oder weisser Held der schwarzen Szene? Ali G., ein neuer Komiker. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 3.3.2000, 65.
  • Das Kind im Cyborg will immer noch spielen. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 4.2.2000, 2.
  • Peter Weiss: Viet Nam Diskurs. Von Stefan Howald. In: Rector/Weiss (Hrsg.): Peter Weiss’ Dramen. Opladen 1999, 176-192.
  • Niagara Falls, Januar 1953. Gezähmte Gewalten. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 31.12.1999, 14.
  • Warum John Cleese heute lieber Kaviar isst. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 30.12.1999, 55.
  • Ruhelos, fehl am Platz, ständig unterwegs. Edward Saids Autobiografie. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 30.9.1999, 67.
  • Turbinenhalle und Lichtstrahl. Augenschein in der Tate Modern. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 29.9.1999, 63.
  • Wilkomirski, ein falscher Apostel der Erinnerung? Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 19.6.1999, 55.
  • Der grosse Humanist als Vergewaltiger? Zu einer Biografie über Arthur Koestler. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 10.6.1999, 63.
  • Das British Museum wird zum öffentlichen Platz. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 8.6.1999, 65.
  • Emily Watsons methodischer Wahnsinn. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 29.4.1999, 65.
  • Scherze mit dem Säulenheiligen? Ein Porträt des Dramatikers Tom Stoppard. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 11.3.1999, 61.
  • Ein Engländer am Sankt Gotthard. William Turner und die Schweiz. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 8.3.1999, 51.
  • Zuweilen war sie nicht von dieser Welt. Zum Tod der Schriftstellerin Iris Murdoch. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 10.2.1999, 63.
  • Selektionskampf unter Darwins Nachfahren. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 12.1.1999, 57.
  • Keynes, Woolf und Wittgenstein. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 16.11.1998, 51.
  • Dünner Scherz wird breitgewalzt. Bridget Jones im Taschenbuch: Literatur als Stammeskunde. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 14.7.1998, 47.
  • Der Anarchist in uns will Horror. Gespräch mit Regisseur Guillermo Del Toro. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 18.6.1998, 61.
  • Traut vereint: Der Dichter und sein Attentäter. Das Institute of Germanic Studies in London wird 50. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 13.5.1998. 65.
  • Scherz, Ironie, Satire. Das Nachleben von Oscar Wilde. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 13.11.1997, 59.
  • Die Tugenden des Fuchses. Zum Tod von Isaiah Berlin. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 8.11.1997, 59.
  • Skandal und Meisterwerk. Zur neuen British Library. Von Stefan Howald. Profil. Das architektur-magazin 10/8, Köln August 1997, 14f.
  • Alleswisser stehen hoch im Kurs. Beliebte TV-Quizsendungen. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 23.8.1997, 60.
  • Das Unfertige als Markenzeichen. Neue Tagebuchnotizen von Ludwig Wittgenstein. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 6.8.1997, 51.
  • Öffentlicher Auftrag, innerer Markt: die BBC. Von Renée Gruber und Stefan Howald. ZOOM K&M 9/97, Zürich, Juli 1997, 57-59.
  • Das Volk als Akteur. Von Peter Müller und Stefan Howald. ZOOM K&M 9/97, Zürich, Juli 1997, 60-63.
  • Moral ist ein Trick zur Wahrung der Selbstachtung. Der Briefwechsel von Patricia Highsmith. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 28.7.1997, 41.
  • Die Revolution als Reform der Eliten. Zum Tod des Historikers François Furet. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 17.7.1997, 49.
  • Ein Joyce fürs Volk? Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 10.7.1997, 58.
  • Warum 533 Blaskapellen neue Instrumente kaufen. Englands Kulturpolitik. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 4.7.1997, 83.
  • «Der Held ist immer ein verdächtiger Charakter». Ein Besuch beim englischen Thrillerautor Eric Ambler. Von Stefan Howald. Weltwoche Zürich, 3.7.1997, 56. Auch in Frankfurter Rundschau, 19.8.1997.
  • Der lange Atem der Geschichte. Jacques le Goff zu Europa. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 16.5.1997, 83.
  • Vom Spötter zum Stänkerer der Nation. Alan Bennetts eigenwillige Karriere. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 10.5.1997, 59.
  • Reisen als Existenz. Zum Tod von Ella Maillart. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 9.3.1997, 59.
  • Neue Hülle für den alten Geist. In der neuen British Library. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 20.1.1997, 63.
  • The Normal British Hero. Richard Branson im Wasser. Von Stefan Howald. Tages-Anzeiger Zürich, 13.1.1997, 45.

top